Bike

Es heißt: man vergisst nie, wie man Fahrrad fährt. Vielleicht ist es an der Zeit, an Bord eines Zwei- oder Dreirads zu klettern und die gesundheitlichen Vorteile des Radfahrens zu genießen. "Es ist sozial orientiert, macht Spaß und bringt Sie nach draußen und bringt Sie zum Training", sagt Dr. Clare Safran-Norton, Physiotherapeutin am Brigham and Women's Hospital in Harvard.

Hier die wichtigsten physischen Vorteile:

Das schont die Gelenke. Wenn Sie auf einem Fahrrad sitzen, belasten Sie ein Paar Knochen im Becken, die als Sitzbeinhöcker bezeichnet werden, im Gegensatz zum Gehen, wenn Sie Ihr Gewicht auf Ihre Beine legen. „Das tut gut für alle mit Gelenkschmerzen oder altersbedingter Steifheit“, sagt Dr. Safran-Norton.

Das Drücken der Pedale sorgt für ein aerobes Training. Das ist großartig für Herz, Gehirn und Blutgefäße. Aerobic-Übungen lösen auch die Freisetzung von Endorphinen aus, den Wohlfühlchemikalien des Körpers, die dazu führen können, dass Sie sich im Herzen jung fühlen.

Das Radfahren baut Muskeln auf. In der Kraftphase des Tretens verwenden Sie die Gesäßmuskulatur im Gesäß, den Quadrizeps in den Oberschenkeln sowie die Zwillingswaden- und Schollenmuskeln in den Waden. In der Erholungsphase verwenden Sie die Kniesehnen im hinteren Bereich der Oberschenkel und die Beugemuskeln im vorderen Bereich der Hüften. Radfahren wirkt auch auf andere Muskeln. Sie verwenden Bauchmuskeln, um zu balancieren und aufrecht zu bleiben, und Ihre Arm- und Schultermuskeln, um den Lenker zu halten und zu lenken.

Es hilft bei alltäglichen Aktivitäten. "Die Vorteile übertragen sich auf Gleichgewicht, Gehen, Stehen, Ausdauer und Treppensteigen", sagt Dr. Safran-Norton.

Das Treten baut Knochen auf. "Widerstandsaktivitäten wie das Drücken von Pedalen ziehen an den Muskeln und dann die Muskeln am Knochen, was die Knochendichte erhöht", sagt Dr. Safran-Norton.

 

 

EN: They say you never forget how to ride a bike, so maybe it's time to climb aboard a two- or three-wheeler and enjoy the health benefits of cycling. "It's socially oriented, it's fun, and it gets you outside and exercising," says Dr. Clare Safran-Norton, a physical therapist at Harvard-affiliated Brigham and Women's Hospital.

Check out the main physical benefits:

It's easy on the joints. When you sit on a bike, you put your weight on a pair of bones in the pelvis called the ischial tuberosities, unlike walking, when you put your weight on your legs. "That makes it good for anyone with joint pain or age-related stiffness," says Dr. Safran-Norton.

Pushing pedals provides an aerobic workout. That's great for your heart, brain, and blood vessels. Aerobic exercise also triggers the release of endorphins, the body's feel-good chemicals—which may make you feel young at heart.

Cycling builds muscle. In the power phase of pedalling, you use the gluteus muscles in the buttocks, the quadriceps in the thighs, and the gastrocnemius and soleus muscles in the calves. In the recovery phase, you use the hamstrings in the back of the thighs and the flexor muscles in the front of the hips.

Cycling works other muscles, too. You use abdominal muscles to balance and stay upright, and you use your arm and shoulder muscles to hold the handlebars and steer.

It helps with everyday activities. "The benefits carry over to balance, walking, standing, endurance, and stair climbing," says Dr. Safran-Norton.

Pedalling builds bone. "Resistance activities, such as pushing pedals, pull on the muscles, and then the muscles pull on the bone, which increases bone density," says Dr. Safran-Norton.

 

Bild von: Asoggetti

Quelle: https://www.health.harvard.edu/staying-healthy/the-top-5-benefits-of-cycling

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen