Gas - Charles Darwin

Darwin litt an chronischen Krankheiten: Nach seiner Rückkehr von der Weltreise litt Darwin unter Erschöpfung, Ekzemen und chronischen Anfällen von Übelkeit, Kopfschmerzen und Herzklopfen, die für den Rest seines Lebens fortbestanden sind. Einige spekulieren, dass Darwin während seiner Reisen möglicherweise eine parasitäre Erkrankung namens Chagas-Krankheit bekommen hat (die schließlich zu Herzschäden führen kann), die letztendlich Darwins Tod verursachte.

 

Er hat eine Pro/Contra-Liste erstellt, um zu entscheiden, ob er heiraten sollte: Darwin zeigte eine logische Neigung, selbst in Liebe, und verfasste 1838 eine Liste mit zwei Spalten, in denen die Vor- und Nachteile der Ehe beschrieben wurden. In der Spalte „Heiraten“: „Kinder“, „ständiger Begleiter (und Freund im Alter)… jedenfalls besser als ein Hund“ und „jemand, der sich um das Haus kümmert“. Im Querbalken „Nicht heiraten“: „Freiheit, dorthin zu gehen, wo man möchte“, „Gespräch mit klugen Männern in Clubs“ und „Zeitverlust“.

 

Charles Darwin hat den Sat „Überleben der Stärksten“ geprägt: Obwohl mit Darwins Theorie der natürlichen Selektion verbunden, wurde der Ausdruck "Überleben der Stärksten" erstmals von dem englischen Philosophen Herbert Spencer in seinen "Prinzipien der Biologie" von 1864 verwendet, um seine ökonomischen und soziologischen Theorien mit Darwins biologischen Konzepten zu verbinden.

Darwin übernahm den Satz zum ersten Mal in seiner fünften Ausgabe von „The Origin of Species“, die im Jahre 1869 veröffentlicht wurde, indem er über eine natürliche Selektion schrieb, dass „der von Herrn Herbert Spencer häufig verwendete Ausdruck des Überlebens der Stärksten genauer und manchmal auch genauso zweckmäßig ist. "

 

Darwin war ein Theologiestudent: Nach dem Verlassen der Universität von Edinburgh schrieb sich der Mann, der das etablierte religiöse Dogma des Kreationismus in Frage stellen würde, in Cambridge ein, um Theologie zu studieren. "Ich habe damals an der strengen und wörtlichen Wahrheit jedes Wortes in der Bibel nicht gezweifelt", schrieb er später. Darwins Glaube begann jedoch zu schwanken, nachdem er auf seiner Weltreise auf die Überl der Sklaverei gestoßen ist und nachdem seine drei Kinder gestorben sind. Darwin hat sich jedoch nie als Atheist bezeichnet – er bezeichnete sich stattdessen als Agnostiker.

 

Charles Darwin ist inder Westminster Abbey begraben: Nachdem Darwins Tod, am 19. April 1882, begann seine Familie mit den Vorbereitungen, ihn in dem Dorf zu begraben, in dem er die letzten 40 Jahre seines Lebens verbracht hatte. Darwins Freunde und Kollegen starteten jedoch eine Lobbykampagne, um ihm die hohe Ehre zu geben, in der Londoner Westminster Abbey beerdigt zu werden. Nachdem sich Zeitungen und die Öffentlichkeit angegliedert hatten, gab der Vorstand von Westminster seine Zustimmung. Eine Woche nach seinem Tod wurde Darwin in Englands am meisten verehrter Kirche in der Nähe der Kollegen John Herschel und Isaac Newton beigesetzt.

 

 

Darwin suffered from chronic illnesses: After returning from his trip around the world, Darwin began to suffer from exhaustion, eczema and chronic bouts of nausea, headaches and heart palpitations that would persist for the rest of his life. Some speculate that during his travels Darwin may have contracted a parasitic illness called Chagas disease that can eventually result in cardiac damage, which ultimately caused Darwin’s death.


He composed a pro/con list to decide on whether to marry: Displaying a logical inclination even in matters of the heart, Darwin in 1838 composed a list with two columns delineating the upsides and downsides of marriage. In the “Marry” column: “children,” “constant companion (and friend in old age)…better than a dog anyhow” and “someone to take care of house.” In the “Not Marry” ledger: “freedom to go where one liked,” “conversation of clever men at clubs” and “loss of time.”


He didn’t coin the phrase "survival of the fittest": Although associated with Darwin’s theory of natural selection, the phrase “survival of the fittest” was actually first used by English philosopher Herbert Spencer in his 1864 “Principles of Biology” to connect his economic and sociological theories with Darwin’s biological concepts. Darwin first adopted the phrase in his fifth edition of “The Origin of Species,” published in 1869, by writing of natural selection that “the expression often used by Mr. Herbert Spencer of the survival of the fittest is more accurate, and is sometimes equally convenient.”

Darwin was a divinity student: After leaving the University of Edinburgh, the man who would challenge the established religious dogma of creationism enrolled at Cambridge to study theology. “I did not then in the least doubt the strict and literal truth of every word in the Bible,” he later wrote. However, Darwin’s faith began to waver after encountering the evils of slavery on his trip around the world and following the deaths of three of his children. Darwin, though, never characterized himself as an atheist. He instead referred to himself as an agnostic.

 

Darwin is buried inside Westminster Abbey: After Darwin passed away on April 19, 1882, his family began preparations to bury him in the village where he had spent the last 40 years of his life. However, Darwin’s friends and colleagues began a lobbying campaign to give him the high honor of burial inside London’s Westminster Abbey. After newspapers and the public joined the chorus, the Dean of Westminster gave his approval. A week after his death, Darwin was laid to rest in England’s most revered church near fellow scientists John Herschel and Isaac Newton.

 

Bild: Hulki Okan Tabak

Quelle: https://www.history.com/news/10-things-you-may-not-know-about-charles-darwin

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen